Winamp Stream WMA Stream Realplayer Stream Stream

Kein ruhiger Sommer für die Beachboys

Verfasst am 23.10.2010 von Rene

Timmendorfer Strand, 10. Oktober 2010. Eigentlich verläuft ein Eishockeysommer bei den Beachboys immer gleich. Ruhe im beschaulichen Kurpark, bis dann kurz vor dem Saisonbeginn Spieler verpflichtet werden und die Eisfläche aufbereitet wird. Meistens stehen auch keine Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Doch dieser Eishockeysommer war einmal wieder nervenaufreibend für die treuen Beachboys-Fans. Zunächst meldete die Betriebs-GmbH, die für die erste Mannschaft verantwortlich war, rote Zahlen. Es kam zu Mietausfällen durch das angrenzende Fitnessstudio. Durch den harten Winter im Land zwischen den Meeren kamen weniger Zuschauer als einkalkuliert. Es wäre die dritte Insolvenz gewesen am Ostseestrand. Durch das Finden neuer Geldgeber konnte der Gang zum Insolvenzgericht jedoch abgewendet werden. Wer glaubte, dass Timmendorfer Eishockey sei damit gerettet, sah sich getäuscht. Lange und zähe Verhandlungen zwischen der Betriebs-GmbH und dem Verein prägten den Sommer. Die erste Mannschaft spielt wieder unter der Führung des EHCT 06. Unter anderem ging es um die Nutzung der Kabine der ersten Mannschaft. Für die Geldgeber vielleicht eine Kleinigkeit, doch für einen Eishockeyspieler etwas besonders. Der Ort an dem sich die Beachboys jahrelang umgezogen hatten, direkt neben den lautstarken Heimfans, drohte wegzufallen. Außerdem ging es insbesondere um die Werbeeinahmen aus der Eishalle. Ein Fanprotestmarsch wurde in allerletzter Sekunde abgesagt. Die Verhandlungen konnten für beide Seiten erfolgreich beendet werden. Der Verein konnte sich endlich auf die neue Saison in der Oberliga Nord konzentrieren. Dank der Oberliga-Reform sind die Beachboys wieder drittklassig.

In der Oberliga Nord trifft der EHCT 06 auf den Rostocker EC Piranhas, den ESC Harzer Wölfe Braunlage, den Adendorfer EC,  die SG Weser Stars, der EC Wedemark Scorpions, der EC Hannover Braves, die Crocodiles Hamburg, den Hamburger SV und die CRE Salzgitter Icefighters. Die teilnehmenden Mannschaften spielen von Anfang September bis Ende Februar (27.02.) eine 1,5-fach Runde aus. Jede Mannschaft spielt dreimal gegen jede andere Mannschaft, davon mindestens einmal zu Hause. Für die 0,5-fach Runde wird das Heimrecht nach der Abschlusstabelle der letzten Saison durch  die Ligenleitung zugewiesen. Die ersten beiden qualifizieren sich für die Zwischenrunde Nord. Die restlichen Vereine spielen in zwei Gruppen einen Absteiger in Regionalliga Nord aus. Aus der Oberliga Ost qualifizieren sich ebenfalls die ersten beiden für die Zwischenrunde Nord. Die Oberliga West entsendet ihre besten vier Teams in die Zwischenrunde Nord. Die acht Teilnehmer spielen in zwei Gruppen vier Mannschaften für die Aufstiegs-Play-Offs aus. Die vier Mannschaften treffen auf die vier besten Teams der Oberliga Süd. Im KO-System wird ein Aufsteiger in die 2. Bundesliga ausgespielt. Viertelfinale und Halbfinale werden dabei im Best-of-Five ausgespielt, das Finale im Best-of-Three. Bis zum 15. Januar 2011 können die Vereine auf dem Transfermarkt tätig werden.

Ein neuer Trainer musste gefunden werden, da Matthias Schnabel aus zeitlichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stand. Mit Henry Thom hatte der Verein einen Wunschkandidaten. Das knappe Budget der Timmendorfer ließ jedoch keinen hauptamtlichen Coach zu. Der Verein entschied sich mit Marcus „Mopser“ Krützfeldt als Spielertrainer für eine günstige Variante. Bereits in der vergangenen Saison vertrat „Mopser“ den Beachboys-Coach Schnabel einige Male. Ihm zur Seite steht Michael Mai.

Auch personell sieht es gut aus bei den Beachboys. Dank einer Faninitiative konnte Publikumsliebling Jeff Maronese für ein weiteres Jahr an den EHCT 06 gebunden werden. Mit „250×20 Euro“ steuerten die Fans einen Teil zum benötigten Budget dazu.  Der in

Thunder Bay geborene Verteidiger wechselte im Herbst 2009 vom Ligakonkurrenten Harzer Wölfe zum EHCT 06 und begeisterte die Fans mit seiner mitreißenden Art ab der ersten Minute. Er spielt nicht nur sehr körperbetont (104 Strafminuten), sondern sammelt auch in der Offensive reichlich Punkte. Besonders im Powerplay stellt er einen ständigen Unruheherd vor des Gegners Tor dar. In insgesamt 38 Pflichtspielen erzielte Maronese vergangene Saison 24 Tore und bereitete 33 weitere Treffer vor für einen Spieler, dessen Hauptaufgabe das Toreverhindern ist, eine überragende Quote. Er ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der ersten Mannschaft, sondern bringt sich auch in der Nachwuchsarbeit des Vereins mit ein.

Auch Christian Herrmann (27) könnte man fast als Neuzugang bezeichnen, denn der Allrounder fiel einen Großteil der vergangenen Spielzeit aufgrund einer langwierigen Verletzung aus. Diese ist aber mittlerweile vollständig auskuriert und er möchte wieder voll angreifen. Sein Fehlen machte sich besonders in den Spitzenspielen der vergangenen Saison bemerkbar, da er einer der Schlüsselspieler im Kader der Beachboys ist und ein Spiel auch im Alleingang entscheiden kann. „Hermi“ geht in seine dritte Saison für den EHCT: Im Sommer 2008 wechselte er nach Timmendorf, nachdem er fünf Jahre für den Rostocker EC in der Oberliga und Regionalliga gespielt hatte. Zuvor spielte Herrmann mehrere Jahre in Berlin für die bekannte Nachwuchsmannschaft der Eisbären Berlin Juniors.


Auch mit Jesper Delfs gelang ein Transfercoup. Außenstürmer Delfs (20) befand sich in den letzten Wochen im Probetraining bei den Beachboys und konnte auf Anhieb überzeugen. Besonders mit seiner Stocktechnik wusste der flinke Schwede zu imponieren und die Strandjungs haben somit seit langer Zeit mal wieder einen Skandinavier im Team. Delfs verbrachte einen Großteil seines Lebens in Deutschland und hat vor kurzer Zeit sein Studium der Zahnmedizin in Kiel begonnen. Im Nachwuchs spielte er in seiner schwedischen Heimat für Bäcken HC sowie in Deutschland für Bergisch Gladbach und die Traditionsvereine Kölner EC und Düsseldorfer EG. Schon mit 17 Jahren feierte Delfs für Bergisch Gladbach in der Regionalliga West sein Debüt im Herrenbereich. In den beiden folgenden Jahren spielte er für Bergisch Gladbach und die 1b Mannschaft der Ratiniger Ice Aliens in der Verbandsliga NRW. Damit hat er trotz seines jungen Alters schon die Erfahrung von drei Spielzeiten im Herrenbereich vorzuweisen und kam in zusammen 40 Spielen auf 18 Tore und 23 Vorlagen. Die vergangene Saison verbrachte Delfs in Kanada bei den Bradford Rattlers in der Greater Metro Junior A Hockey League (GMHL). In insgesamt 50 Spielen verbuchte er 17 Tore und 21 Vorlagen. Das Abenteuer Kanada wollte Delfs eigentlich schon zwei Jahre früher beginnen, doch nachdem er im Tryout überzeugen konnte, konnte nicht rechtzeitig eine passende High-School gefunden werden und der Schwede entschied sich, erst einmal sein Abitur in Deutschland fertig zu machen.

Aus Rostock wechselte Mark Buchen an den Ostseestrand. Der 20-jährige Stürmer stand vor der Spielzeit 2008/2009 schon einmal vor einem Engagement bei den Beachboys, entschied sich doch dann für den Hamburger SV. Mit Stürmer Mark Buchen (20) kehrt ein echtes Eigengewächs zurück zum EHCT. Buchen durchlief die Timmendorfer Nachwuchsmannschaften, ehe er zum HSV in die Junioren Bundesliga wechselte. Von da aus ging es für ihn ins Nachwuchsinternat des Krefelder EV, für den er in der DNL (höchste deutsche Nachwuchsliga) auflief. In der vergangenen Saison spielte Buchen für die Ligakonkurrent HSV und Rostocker EC und kam in insgesamt 26 Partien auf acht Tore und eine Vorlage. Die Rückkehr wurde dadurch begünstigt, dass der EHCT ihn bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz in der Region unterstützte.

Auch in der Verteidigung kann der EHCT 06 einen Rückkehrer vermelden. Aus Rostock kehrt Paul Paepke zurück.  Verteidiger Paepke (27) stammt aus dem Nachwuchs der Eisbären Berlin und spielte in der Saison 2007/08 bereits für den EHCT. In 27 Spielen erzielte der läuferisch überragende Defender drei Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. (ks/lb)

Einen großen Dank an Mc Braesch für diesen Artikel

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar schreiben zu können